Ein Fleischwolf – was ist zu beachten?

Der eine schwört auf Fisch, der andere auf Fleisch. Wie auch immer. Ein Fleischwolf gehört in professionellen Fleischereien und großen Supermärkten zu der Grundausstattung. Das Küchengerät findet nicht nur Verwendung für Wurst oder Hackfleisch. Selbst für Hobbyköche ist die Maschine eine wahre Bereicherung.

Die Vielseitigkeit

Warum ist ein Fleischwolf eine gute Investition?

  • Reste lassen sich perfekt verarbeiten
  • Unterstützt die Kreativität
  • Die Inhaltsstoffe sind klar

Viele Rezepte, hauptsächlich in denen Fleisch zu Hack verarbeitet wird, entstanden damals aus der Not heraus. Die teuren Zutaten konnten problemlos gestreckt werden und bildeten eine einheitliche Masse. Die Wegwerfgesellschaft haben wir zum Glück wieder hinter uns gelassen und deswegen kommt ein Fleischwolf ein weiteres Mal in die engere Auswahl. Wofür ist das Küchengerät zu verwenden? Es kann Obst problemlos zerkleinern. Burger können professionell hergestellt werden. Er produziert reines und unbedenkliches Hundefutter. Knochen können zerkleinert werden. Gemüse und Fisch lassen sich problemlos klein schneiden. Ein Fleischwolf ist selbst in der Plätzchenzeit ein Wundergerät. Denken Sie nur an Spritzgerät. Und zuletzt natürlich in der Wurstherstellung. Mit unterschiedlichen Aufsätzen gelingt es dem Endprodukt ein anderes Aussehen zu verleihen.

Ebenso wichtig ist die Angst vor gesundheitsschädlichen oder allergieauslösenden Inhaltsstoffen. Beim Kauf von abgepacktem Hackfleisch oder Wurst vertraut der Verbraucher blind dem Hersteller. Immer mehr Verbraucher möchten selbstbestimmt leben und möchten wissen, was im Fleisch enthalten ist. Ein Weg wäre, der Metzger Ihres Vertrauens. Haben Sie aber selber Lust am Ausprobieren, dann lädt ein Fleischwolf dazu ein mit Zutaten und Gewürzen zu experimentieren.

Worauf Sie achten müssen

Drei Varianten stehen zur Auswahl. Als Verbraucher entscheiden Sie, ob es ein Küchenmaschinenaufsatz, ein manueller Fleischwolf oder ein elektrischer Fleischwolf (s. Test) sein soll. Deswegen ist es ratsam, als erste Frage den Grund der Anschaffung zu beantworten. Erst dann ist eine Entscheidung für die jeweilige Kategorie möglich. Danach gilt: Fleischwolf ist nicht gleich Fleischwolf. Unterschiedliche Eigenschaften dienen als Grundlage für die Betrachtung.

Ist es ein elektrisches Gerät ist die Zerkleinerungskapazität pro Minute wichtig. Die Leistung gibt Aufschluss darüber. Ein weiterer Punkt zum Nachdenken ist, die einfache Bedienweise und die Säuberung. Bei einer schwierigen Vorgehensweise kann das Gerät später schlecht in den Alltag integriert werden.

Welche Eigenschaften sind besonders wichtig?

Leistung: Die Geschwindigkeit und die Menge

Falls Sie nur gelegentlich Burger oder kleinere Mengen Hackfleisch herstellen wollen, können sie ein einfaches Gerät oder sogar ein manuell betriebenes Gerät bevorzugen. Stehen größere Mengen auf Ihrer Agenda, dann ist ein elektrischer Fleischwolf (plus starker Motor) mit einfacher Handhabung die richtige Wahl.

Sicherheit: Reinigung

Nach jeder Benutzung ist eine gründliche Reinigung Grundvoraussetzung. Eine einfache Demontage hilft bei einem gründlichen Säubern. Einzelteile können unter Umstände auch spülmaschinenfest sein, was Zeit sparen würde. Die Kleinteile sollten sich schnell einzeln ausbauen lassen, damit sich keine Bakterien vermehren können. Lässt sich das Messer ausbauen, ist die Verletzungsgefahr geringer.

Zubehör:

Lochscheiben in unterschiedlicher Größe ermöglichen eine Variation des Endproduktes. Ist ein Stopfer mitgeliefert, ist die Sicherheit für Ihre Finger erhöht. Beachtenswert ist, dass für Spritzgebäck ein entsprechender Aufsatz vorhanden sein muss. Falls Sie sich für die Wurstherstellung entscheiden, benötigen Sie einen Wurstfüller. Achten Sie auf den Lieferumfang. Sonst steigt der Preis, wenn Sie Einzelteile nachkaufen müssen.

Preis: Günstig ist nicht gleichzusetzen mit schlechter Qualität

Setzen Sie ein Budget für sich persönlich fest. Wählen Sie nur die Eigenschaften und Zubehör, was Sie wirklich benötigen. Mehr Zubehör treibt den Preis in die Höhe. Günstige Modell können auch ihren Job erledigen.

Standfestigkeit Sicherer Stand

Der Risikofaktor steigt, wenn der Stand wackelig ist, besonders bei den mechanischen Geräten. Hackfleisch benötigt ein wenig Kraftaufwand. Da darf die Maschine nicht hin und her rutschen. Während manuelle eine Schraubzwinge besitzen, weisen elektrische Gummifüße oder Saugnäpfe auf. Hochwertigere Modelle verfügen über ein hohes Gewicht. Damit ist die Frage nach der Befestigung geklärt.

Qualität:

Das Material sollte von guter Qualität sein. Ein Plastikgehäuse hält nicht lange und der Verbraucher zahlt darauf. Rostfreier Stahl ist entscheidend bei der Zerkleinerung. Angelaufenes Material ist nicht mehr scharf.

Ein Aufsatz?

Besitzen Sie bereits eine Küchenmaschine und benötigen keine Unmengen an Hackfleisch? Dann könnte ein passender Aufsatz für Ihre Maschine genügen. Die meisten Hersteller ermöglichen auch nachträglich diesen Einkauf des Zubehörs.

Die Größenangaben

Die Angaben weisen nicht auf den Durchmesser des Gerätes hin. Die Zahl bestimmt den Durchmesser des Gehäuses. Das zeigt an, welche Lochscheibe verwendet werden muss. Bei einem Kauf werden Sie wohl oder übel auf die Einheiten stoßen.

Zum Beispiel:

Die Zahl fünf liegt bei einem Durchmesser in Zoll ausgedrückt bei 2 1/8 und in Zentimetern bei 5,40. Die Nummer acht bedeutet, 2 1/2 Zoll oder 6,35 Zentimeter.

Fazit

Entscheidend sind der Verwendungszweck und Ihr verfügbares Budget. Ist der Zweck klar, dann können sie erst zwischen einem Aufsatz, einem manuellen Fleischwolf oder einem elektrischen Gerät entscheiden.