Was ist ein Keimturm?

Ein Keimturm ist ein Küchenwerkzeug, das seit Jahrzehnten verwendet wird, um mit minimaler Sorgfalt Samen zu nahrhaften Sprossen und Minigemüse zu züchten. Diese Keimtürme sind in verschiedenen Modellen und Größen erhältlich und bestehen aus verschiedenen Arten von Kunststoff, Glas oder Naturfasern. Sie kommen in zwei Optionen: elektrische und nicht elektrisch. Beide Arten bestehen normalerweise aus starkem Kunststoff, es gibt jedoch Ausnahmen, bei denen der Keimturm aus Glas oder sogar aus Naturfasern besteht. Keimtürme werden seit Jahrzehnten verwendet, um gesunde Sprossen zu Hause mit minimaler Sorgfalt zu züchten.

Mit einem Keimturm ist Ihre Ernte in weniger als einer Woche fertig. Sprossen oder anderes Gemüse sind sehr nahrhaft und können für Sandwiches, Säfte, Smoothies, Salate und sogar Desserts verwendet werden.

Wie funtionieren Sie?

Keimtürme sind so konzipiert, dass sie eine bestimmte Menge an Samen enthalten, abhängig von der Art des Keimturms, den Sie haben. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam: Drainagelöcher, die beim Wachsen von Sprossen helfen. Sie geben die erforderliche Menge Samen auf den Boden der Keimschale oder des Keimglases, gießen und spülen die Samen gemäß den Anweisungen auf Ihrem Keimgerät aus. Da die Türme Drainagelöcher haben, sickert das Wasser durch und hinterlässt gerade genug Feuchtigkeit, damit die Sprossen wachsen können.

Sobald die Sprossen fertig sind, nehmen Sie sie einfach aus Ihrem Keimturm und servieren sie nach Ihren Wünschen. Anschließend müssen Sie Ihren Keimturm waschen und den Keimprozess erneut starten oder trocknen und den Keimturm aufbewahren, bis Sie ihn wieder verwenden können. Bewahren Sie den Keimturm an einem kühlen, trockenen Ort auf, um die besten Ergebnisse beim Keimen zu erzielen.

Arten von Keimtürmen

Stapelbarer Turm mit mehreren Keimschalen

Diese Art von Keimturm wird mit mehr als einem Tablett geliefert, das Sie aufeinander stapeln und Ihre Samen darauf verteilen können. Jedes Tablett hat normalerweise Drainagelöcher am Boden des Tabletts, damit das Wasser, mit dem die Sprossen gespült werden, ungehindert abfließen kann. Die Bodenwanne hat keine Drainagelöcher, sie sammelt das Wasser, das Sie dann herauswerfen. Mit dieser Art von Sprossen können Sie den Platz so sparsam wie möglich nutzen und gleichzeitig verschiedene Arten von Sprossen anbauen. Keimschalen sind eine oder mehrere Schalen, auf die Sie Ihre Samen verteilen. Sie haben normalerweise Drainagelöcher am Boden der Schalen, damit das Wasser, mit dem die Sprossen gespült werden, ungehindert abfließen kann. In einen Keimturm können Tropfschalen und Deckel eingebaut sein, um den Feuchtigkeitsgehalt in der Luft der Umgebung zu erhalten. Ein Keimturm bieten häufig ein modulares Design, bei dem die Sprossen modular und passgenau nebeneinander gestapelt werden können, um den Raum besser zu nutzen.

Keim Gläser

Dies sind wahrscheinlich die gebräuchlichsten Arten von Keimtürmen und werden normalerweise von Anfängern und Laien verwendet. Diese können Sie zu Hause nachbauen oder im Handel erwerben. Ein Keimglas aus dem Baumarkt ist jedoch die beste Option, da es über eine integrierte Keimfunktion verfügt und perforierte Deckel für eine effiziente Entwässerung sorgen. Der Nachteil dieses Keimers ist, dass er die Keimmenge begrenzt und im Vergleich zu anderen Typen keine ausreichende Luftzirkulation bietet. Daher müssen Sie Ihre Keimlinge häufiger ausspülen, um Schimmelbildung zu vermeiden. Keimgläser sind wahrscheinlich die bekannteste Form des Keimens. Sie können Ihr eigenes Keimglas herstellen, während in kommerziellen Keimgläsern in der Regel Keimfunktionen eingebaut sind, z. B. eine abgewinkelte Aufbewahrung und perforierte Deckel, um eine effiziente Entwässerung zu unterstützen. Die Luftzirkulation in Keimgläsern ist nicht so gut wie in anderen Keimformen. Dies bedeutet, dass Sie Ihre Keimlinge möglicherweise häufiger ausspülen müssen.

Keimtasche (Keimbeutel)

Keimtaschen werden manchmal anstelle von Gläsern oder Türmen bevorzugt, da sie aufgrund ihrer porösen Beschaffenheit eine bessere Luftzirkulation und Drainage ermöglichen. Keimbeutel werden häufig aus Hanffasern hergestellt, bei denen es sich um natürliche Fasern handelt, die frei abfließen. Sprossenbeutel machen auch das Spülen und Entwässern so einfach wie möglich, da sie zum Spülen einfach eingetaucht und verwirbelt und dann aufgehängt werden, um das Entwässern zu ermöglichen. Keimbeutel sind die beste Option für Reisende, da Sie Ihren Sprossenbeutel und eine Auswahl an Saatgutpaketen problemlos in jede Reisetasche packen können. Versuchen Sie nicht, aus Kunststofftüten Ihren eigenen Sprossenbeutel herzustellen, da die Entwässerung und Luftzirkulation schlecht sind. Keimbeutel sind besonders beliebt zum Keimen von Bohnen und Samen.

Automatischer Keimturm

Arbeiten Sie ähnlich wie bei den oben genannten Keimtürmen. Der einzige Unterschied zwischen diesem Turm und den anderen Typen besteht darin, dass bei automatischen Keimtürmen die Samen automatisch bewässert werden, sodass Sie weniger Zeit für die Pflege Ihrer Sprossen aufwenden müssen.

Es gibt viele verschiedene Arten von Sprossen, die unterschiedliche Materialien verwenden und unterschiedliche Eigenschaften aufweisen. Die Anzahl der Merkmale spiegelt sich normalerweise in den Kosten des Keimturmes wider. Wenn Sie einen Keimturm auswählen, sollten Sie folgende Funktionen berücksichtigen:

  • Wie viel Zeit wird benötigt, um die Sprossen jeden Tag zu pflegen?
  • Qualität der Sprossenernte
  • Platz für den Keimturm
  • Verfügbarkeit von Wasser und / oder Strom
  • Anschaffungskosten und laufende Kosten

Das Schöne am Pflanzen und Ernten eigener Samen, Nüsse und Bohnen ist, dass es ein einfacher Prozess mit nur wenigen Regeln ist. Solange Sie diese einfachen Regeln befolgen, sollten Sie gesunde, nahrhaftes Gemüse anbauen. Unabhängig davon, für welches Modell Sie sich entscheiden, der grundlegende Keimprozess bleibt derselbe. Bei sachgemäßer Verwendung sollten die Sprossen des Endprodukts von gleicher Qualität sein.

Wichtig:

Denken Sie daran, dass eine schlechte Drainage dazu führt, dass die Samen oder Sprossen im Wasser sitzen. Samen keimen nicht im Wasser und Sprossen verrotten, daher ist es wichtig, dass der von Ihnen gewählte Keimturm gute Entwässerungseigenschaften aufweist.

Stabmixer

Ein Stabmixer ist ein spezielles Küchengerät. Es wird auch Pürierstab, Blender oder Mixstab genannt. Es handelt sich hierbei um ein Gerät für den Haushalt als auch für die Gastronomie, wie der Stabmixer Test aufzeigt.

Was ist ein Stabmixer?

Ein Stabmixer wird auch als ein pürierender Alleskönner bezeichnet. Mit ihm lassen sich viele Gerichte zerkleinern und zubereiten. Dieser Mixer besitzt einen leistungsstarken Motor, der elektrisch betreiben wird. Lebensmittel können mit so einem Stab nicht nur zerkleinert, sondern auch cremig geschlagen werden. Ein solcher Stabmixer besitzt viele Eigenschaften, die beim Kauf zu beachten sind. Hierzu zählen vor allem die verschiedenen Zubehöre und auch die Leistungsstärke der jeweiligen Geräte.

Erstmals entdeckt wurde der Mixer im Jahre 1950. Der Hersteller war ESGE. Damals war er auch unter dem Namen Zauberstab der Hausfrauen bekannt geworden. Heute vertreibt die Firma dieses Küchengerät unter dem Namen „ESGE Zauberstabs“

Solche Stabmixer besitzen auch oft einen speziellen kleinen Koffer zur Aufbewahrung. Die Geräte selbst bestehen im Gehäuse meist aus Kunststoff, die Aufsätze aus Metall oder Edelstahl. Auch Schneebesen sind in manchen Modellen mit enthalten, so dass diese wahlweise aufgesetzt werden können. Solch ein Stabmixer ist zumeist kleiner als die Handmixer. Auch die Leistung ist hier anders gestaltet. Grundsätzlich eignen sich die Geräte hervorragend zum Herstellen von Suppen, Soßen oder auch Smoothies.

Varianten des Stabmixers

Grundsätzlich unterscheiden sich die Modelle im Aufbau nicht. Die Leistung der Geräte liegt meist zwischen 50 und 600 Watt. Es sind kabellose Produkte mit Akku erhältlich und auch solche, die einen Stromanschluss benötigen. Der Fuß der Geräte kann entweder fest integriert oder auch abnehmbar sein.

Der Unterschied zwischen den einzelnen Modellen besteht auch in den Mixeraufsätzen. Besonders beliebt sind die Universalzerkleinerer. Hiermit lassen sich Käse, Nüsse, Gemüse und auch Fleisch problemlos zerkleinern.

Einige hochwertige Geräte besitzen zudem einen Motor, der auch als Vakuumpumpe zur Konservierung von Lebensmitteln eingesetzt werden kann.

Stabmixer als solche Geräte sind auch als Aufsatzteile für die herkömmlichen Handmixer erhältlich.

Nicht nur für die Küche gibt es solche Stabmixer. In chemischen Laboratorien sind diese als Dispergierstäbe bekannt geworden. Sie dienen hier der Homogenisation von Chemikalien. Es werden Emulsionen oder Extrakte hiermit hergestellt.

Beispiele für Stabmixer

Ein guter Stabmixer ist der Braun Multiquick 9. Aktuelle gilt er als Testsieger unter den Geräten. Dieser Stabmixer ist in unterschiedlichen Kombinationen im Handel erhältlich. Der Mixer verfügt über eine ActiveBlade Technologie. Das Messer kann sich hierbei innerhalb der Mixglocke auf und ab bewegen. Die Zutaten für die Speisen werden somit cremiger, da sich die Mixglocke hierbei nicht bewegt. Auch die Leistung dieses Mixers ist deutlich stärker als bei vergleichbaren Geräten.

Der Braun Multiquick 7 ist ebenfalls ein sehr guter Stabmixer. Auch dieser Mixer ist in verschiedenen Sets erhältlich. Mit ihm lassen sich insgesamt 5 verschiedene Kombinationen zusammenstellen. Im Vergleich zum neueren Modell ist dieser preisgünstiger. Die Leistung des Motors beträgt 750 Watt. Mit ihm lassen sich selbst gefrorene Lebensmittel sehr gut zerkleinern. Auch das Zerkleinern fester Nahrungsmittel, die zum Beispiel Nüsse ist mit diesem Stabmixer problemlos möglich.

Der Reiskocher

Während der Reiskonsum in Deutschland weniger als ein Zehntel von dem in Asien ausmacht, wächst er definitiv so langsam auch hier. Dies spiegelt sich durchaus wider, wo viele von uns doch sicher mindestens ein Gericht auf Reisbasis zu ihren Favoriten zählen.

Wer liebt denn nicht ab und zu ein leckeres Hühnchen-Tikka-Masala, ein thailändisches rotes Curry oder ein süß-saures Hühnchen verspeisen? Aber dazu gehört auch immer eine gute Menge Reis. Reis kochen ist und bleibt jedoch eine Kunst – ganz egal, was manche Köche sagen. Jedesmal samtweiche, perfekt gekochte Körner zu erhalten ist schwierig, wenn die herkömmliche Methode verwendet wird. Infolgedessen nutzen immer mehr von uns Reiskocher. Aber wie wählen Sie den für Sie richtigen und somit besten Reiskocher (s. Test) aus? Wir helfen Ihnen dabei.

Beste Reiskocher

Bambo Reiskocher, Yum Asia – am besten für das Induktionsreiskochen

Dieser Reiskocher sieht wirklich gut aus und kochen kann er auch. Mit einem Induktionsheizelement und Fuzzy-Logik ist es so konzipiert, dass jedes Mal perfekter Reis produziert wird, egal welche Art Sie mögen und wie Sie ihn zubereiten möchten.

Es enthält sieben Reisprogramme: Weißer Lang- und Kurzkornreis, brauner Reis, Yumami (für einen süßeren Geschmack), GABA-Braun (das mehr Gamma-Aminobuttersäure freisetzt, um den Reis gesünder zu machen) und eine Kruste (für Reis nach persischer Tahdig-Art). Den Schnellkochmodus gint es allerdings nur für weißen Reis.

Sie können damit auch dampfgaren, Brei kochen, Kuchen backen und etwas, das langsam gekocht werden soll darin köcheln lassen. Das erste was viele beim Auspacken dieses optischen Highlights bemerkten war, wie ansprechend es ist, mit einem roségoldenen Äußeren, einer sauberen, geschwungenen Form und einem weißen, leicht zu navigierenden, druckempfindlichen Touch-LED-Display.

Die robuste Joubu-Schüssel ist mit Keramik ausgekleidet und verfügt über Tragegriffe, die nach dem Garvorgang einen einfachen Transport zum Tisch ermöglichen. Es ist mehr als schön genug, um auch auf dem Tisch zu bleiben. Sowohl der Schnellkoch- als auch der normale Kochmodus zaubert köstlichen Langkorn-Basmatireis und obwohl der braune Reis etwas mehr als eine Stunde dauert, lieferte er laut vielen verifizierten Käuferkommentaren eines der besten Ergebnisse, die jemals erlebt wurden.

Sobald der Reis fertig ist, piept das Gerät und wechselt automatisch in den Warmhaltemodus. Das ist großartig, wenn Sie z. B. von den Kindern abgelenkt wurden.

Sage von Heston Blumenthal Risotto Plus Cooker – der Beste Wasserkocher für einfachen Reis und cremigen Risotto

Diese Maschine verspricht auf den ersten Blick die italienische Karte tadellos von oben bis unten abzukochen. Und das, ohne am Herd stehen zu müssen und Schöpflöffel für Schöpflöffel heiße Brühe einzugießen. Der Reiskocher ist jedoch auch kein Zauberkasten. Meist werden Reiskocher sowohl für Basmati als auch amerikanischen Langkornreis genutzt. Beide Sorten sind fabelhaft dazu geeignet in solch einem Gerät zubereitet zu werden. In diesem Reiskocher können bis zu 10 Tassen Reis gekocht werden, was ungefähr 20 Portionen ergibt. Das ist genug für eine Party oder ein großes Familientreffen und das in nur wenigen Minuten. Es gibt auch eine Warmhaltefunktion, die sicherstellt, dass die letzte Person am Topf genauso warmen Reis hat wie die erste. Dieser Reiskocher kocht übrigens auch Getreide und Brei. Die „Seng-Funktion“ bedeutet, dass kein weiteres Gefäß benötigt wird. So wird der Abwasch zum echten Vergnügen, denn es ist immerhin nur ein großer Behälter, der sauber gemacht werden muss. Alles in den Topf und einfach weggehen? Das ist mit einem Reiskocher fast schon Pflicht. Wir fanden die Zubereitung des Risottos ziemlich einfach und verglichen mit den üblichen Methoden ein Kinderspiel.

So wurde/wird es gemacht: Beginnend mit der Sengfunktion zum Erweichen der Zwiebeln und des Knoblauchs, fügen Sie den Reis hinzu und kochen ihn einige Minuten lang. Dann muss der Wein hinein und es müsste ein wenig gerührt werden, bis er verdampft ist. Sobald dies erledigt war, fügten wir die Brühe hinzu, rührten und drückten die Knöpfe „Risotto” und „Start”. Dann gingen wir weg. Es gibt eine praktische 30-minütige Warmhaltefunktion, die nützlich war, als wir abgelenkt wurden und fast vergaßen, dass wir gerade kochten. Zugegeben: Es ist ziemlich teuer. Berücksichtigen Sie jedoch die zusätzliche Funktion des langsamen Kochens und das Anbraten und Garen in einem Topf. Dies alles macht es zu einer guten Wahl, wenn Sie sich mehr als nur einen einfachen Reiskocher wünschen.

Argos Cookworks 1.5L Reiskocher – am besten für weißen Reis

Wenn Sie beim Kochen meist einfach nur das tun, was auf der Verpackung steht, dann ist dieses preisgünstige Modell eine gute Wahl für Sie. Es verfügt außerdem über Füße, mit denen es von der Arbeitsfläche abhebtund über praktische Tragegriffe verfügt.

Entscheidend ist, dass wenn Sie ein Fan von exotischem Reis sind, dieser Reiskocher nichts für Sie ist, da er nur weißen Reis kocht. Aber er kocht sehr gut und ist eines der einfachsten Mittel, um die besten Ergebnisse für simplen Reis zu erzielen.

Die geringste Menge Trockengewicht-Reis, die Sie in dieser Maschine kochen können, sind 2 Tassen, das sind ungefähr 4-6 Portionen, was die Schüssel zu einer großartigen Wahl für Familienessen macht. Wenn Sie nur zu zweit sind, können Sie den restlichen Reis einfrieren, sobald er abgekühlt ist.

Ein Fleischwolf – was ist zu beachten?

Der eine schwört auf Fisch, der andere auf Fleisch. Wie auch immer. Ein Fleischwolf gehört in professionellen Fleischereien und großen Supermärkten zu der Grundausstattung. Das Küchengerät findet nicht nur Verwendung für Wurst oder Hackfleisch. Selbst für Hobbyköche ist die Maschine eine wahre Bereicherung.

Die Vielseitigkeit

Warum ist ein Fleischwolf eine gute Investition?

  • Reste lassen sich perfekt verarbeiten
  • Unterstützt die Kreativität
  • Die Inhaltsstoffe sind klar

Viele Rezepte, hauptsächlich in denen Fleisch zu Hack verarbeitet wird, entstanden damals aus der Not heraus. Die teuren Zutaten konnten problemlos gestreckt werden und bildeten eine einheitliche Masse. Die Wegwerfgesellschaft haben wir zum Glück wieder hinter uns gelassen und deswegen kommt ein Fleischwolf ein weiteres Mal in die engere Auswahl. Wofür ist das Küchengerät zu verwenden? Es kann Obst problemlos zerkleinern. Burger können professionell hergestellt werden. Er produziert reines und unbedenkliches Hundefutter. Knochen können zerkleinert werden. Gemüse und Fisch lassen sich problemlos klein schneiden. Ein Fleischwolf ist selbst in der Plätzchenzeit ein Wundergerät. Denken Sie nur an Spritzgerät. Und zuletzt natürlich in der Wurstherstellung. Mit unterschiedlichen Aufsätzen gelingt es dem Endprodukt ein anderes Aussehen zu verleihen.

Ebenso wichtig ist die Angst vor gesundheitsschädlichen oder allergieauslösenden Inhaltsstoffen. Beim Kauf von abgepacktem Hackfleisch oder Wurst vertraut der Verbraucher blind dem Hersteller. Immer mehr Verbraucher möchten selbstbestimmt leben und möchten wissen, was im Fleisch enthalten ist. Ein Weg wäre, der Metzger Ihres Vertrauens. Haben Sie aber selber Lust am Ausprobieren, dann lädt ein Fleischwolf dazu ein mit Zutaten und Gewürzen zu experimentieren.

Worauf Sie achten müssen

Drei Varianten stehen zur Auswahl. Als Verbraucher entscheiden Sie, ob es ein Küchenmaschinenaufsatz, ein manueller Fleischwolf oder ein elektrischer Fleischwolf (s. Test) sein soll. Deswegen ist es ratsam, als erste Frage den Grund der Anschaffung zu beantworten. Erst dann ist eine Entscheidung für die jeweilige Kategorie möglich. Danach gilt: Fleischwolf ist nicht gleich Fleischwolf. Unterschiedliche Eigenschaften dienen als Grundlage für die Betrachtung.

Ist es ein elektrisches Gerät ist die Zerkleinerungskapazität pro Minute wichtig. Die Leistung gibt Aufschluss darüber. Ein weiterer Punkt zum Nachdenken ist, die einfache Bedienweise und die Säuberung. Bei einer schwierigen Vorgehensweise kann das Gerät später schlecht in den Alltag integriert werden.

Welche Eigenschaften sind besonders wichtig?

Leistung: Die Geschwindigkeit und die Menge

Falls Sie nur gelegentlich Burger oder kleinere Mengen Hackfleisch herstellen wollen, können sie ein einfaches Gerät oder sogar ein manuell betriebenes Gerät bevorzugen. Stehen größere Mengen auf Ihrer Agenda, dann ist ein elektrischer Fleischwolf (plus starker Motor) mit einfacher Handhabung die richtige Wahl.

Sicherheit: Reinigung

Nach jeder Benutzung ist eine gründliche Reinigung Grundvoraussetzung. Eine einfache Demontage hilft bei einem gründlichen Säubern. Einzelteile können unter Umstände auch spülmaschinenfest sein, was Zeit sparen würde. Die Kleinteile sollten sich schnell einzeln ausbauen lassen, damit sich keine Bakterien vermehren können. Lässt sich das Messer ausbauen, ist die Verletzungsgefahr geringer.

Zubehör:

Lochscheiben in unterschiedlicher Größe ermöglichen eine Variation des Endproduktes. Ist ein Stopfer mitgeliefert, ist die Sicherheit für Ihre Finger erhöht. Beachtenswert ist, dass für Spritzgebäck ein entsprechender Aufsatz vorhanden sein muss. Falls Sie sich für die Wurstherstellung entscheiden, benötigen Sie einen Wurstfüller. Achten Sie auf den Lieferumfang. Sonst steigt der Preis, wenn Sie Einzelteile nachkaufen müssen.

Preis: Günstig ist nicht gleichzusetzen mit schlechter Qualität

Setzen Sie ein Budget für sich persönlich fest. Wählen Sie nur die Eigenschaften und Zubehör, was Sie wirklich benötigen. Mehr Zubehör treibt den Preis in die Höhe. Günstige Modell können auch ihren Job erledigen.

Standfestigkeit Sicherer Stand

Der Risikofaktor steigt, wenn der Stand wackelig ist, besonders bei den mechanischen Geräten. Hackfleisch benötigt ein wenig Kraftaufwand. Da darf die Maschine nicht hin und her rutschen. Während manuelle eine Schraubzwinge besitzen, weisen elektrische Gummifüße oder Saugnäpfe auf. Hochwertigere Modelle verfügen über ein hohes Gewicht. Damit ist die Frage nach der Befestigung geklärt.

Qualität:

Das Material sollte von guter Qualität sein. Ein Plastikgehäuse hält nicht lange und der Verbraucher zahlt darauf. Rostfreier Stahl ist entscheidend bei der Zerkleinerung. Angelaufenes Material ist nicht mehr scharf.

Ein Aufsatz?

Besitzen Sie bereits eine Küchenmaschine und benötigen keine Unmengen an Hackfleisch? Dann könnte ein passender Aufsatz für Ihre Maschine genügen. Die meisten Hersteller ermöglichen auch nachträglich diesen Einkauf des Zubehörs.

Die Größenangaben

Die Angaben weisen nicht auf den Durchmesser des Gerätes hin. Die Zahl bestimmt den Durchmesser des Gehäuses. Das zeigt an, welche Lochscheibe verwendet werden muss. Bei einem Kauf werden Sie wohl oder übel auf die Einheiten stoßen.

Zum Beispiel:

Die Zahl fünf liegt bei einem Durchmesser in Zoll ausgedrückt bei 2 1/8 und in Zentimetern bei 5,40. Die Nummer acht bedeutet, 2 1/2 Zoll oder 6,35 Zentimeter.

Fazit

Entscheidend sind der Verwendungszweck und Ihr verfügbares Budget. Ist der Zweck klar, dann können sie erst zwischen einem Aufsatz, einem manuellen Fleischwolf oder einem elektrischen Gerät entscheiden.

Raclette – eine Welt des Genusses

Haben Sie schon einmal Raclette mit seinen grenzenlosen Möglichkeiten probiert? Im folgenden Artikel erhalten Sie umfangreiche Informationen zum Thema Raclette und welchen Genuss man daraus zaubern kann.

Raclette ist nicht gleich Raclette

Wer auf der Suche nach einem Raclettgerät ist, wird schnell feststellen, dass es hier verschiedene Varianten gibt. Der Klassiker ist ein Grill mit Pfännchen und Schiebern, für bis zu 8 Personen. Hierbei handelt sich um eine antihaftbeschichtete Gussplatte mit flacher oder gerippter Oberfläche. Eine andere Alternative ist unter anderem eine geteilte Oberfläche aus Grillplatte und Naturgrillstein. Je nach Anzahl der Personen kann man die Größe des Raclettes selber entscheiden. Der Preis varriiert je nach Qualität des gewünschten Gerätes. Bekommt man ein Standardgerät schon für 30 Euro, kann ein hochwertiges Modell bis zu 120 Euro kosten. Die Entscheidung ist somit jeden selbst überlassen.

Was kann man zubereiten?

Bei der Auswahl der Zutaten sind einem praktisch keine Grenzen gesetzt. Egal ob Würstchen, Fisch, Fleisch, Gemüse oder exotische Varianten, wie Ananas oder Apfelscheiben, man kann fast alles auf dem Grill zubereiten. Bevor man mit dem Racletten anfängt, sollte man die gewünschte Oberfläche mit Öl oder etwas Butter einreiben, um unerwünschtes Anbrennen zu verhindern.

Die Zubereitung auf dem Grill

Für welches Fleisch man sich auch entscheidet, es empfiehlt sich dies möglichst klein zuschneiden, so erhält man nach kurzer Zeit das gewünschte Ergebnis. Fisch und Meeresfrüchte, wie Garnelen oder Muscheln, sollten längere Zeit gegrillt werden, damit diese vollständig durchgegart werden. Auch Vegetarier und Veganer kommen voll auf Ihre Kosten, da es mittlerweile unzählige Produkte gibt, die man problemlos zubereiten kann. Möchte man Gemüse braten, schneidet man es vorher auf seine gewünschte Größe zurecht, damit man nicht lange auf den Snack warten muss.

Die Zubereitung im Pfännchen

Ein weiteres Highlight, warum das Raclette so beliebt ist, ist die Zubereitung des Essens im Pfännchen. Unter den beliebtesten Zutaten zählen hier zum Beispiel Nudeln, Reis oder Kartoffeln. Als Beilage könnte man Mais, Zwiebeln, Pilze oder Wurst wählen. Gekrönt wird das Ganze mit einer kräftigen Scheibe Käse. Hierfür eignen sich folgende Sorten: Raclettekäse, Mozzarella, Gorgonzola, Cheddar oder Butterkäse. Auch hier gilt, dem Genuss sind keine Grenzen gesetzt.

Reinigung und Sauberkeit des Raclettes

An erster Stelle ist zu beachten, dass das Gerät vor der Reinigung abgekühlt ist. Grobe Rückstände und Eingebranntes kann man vorher vorsichtig mit dem Holzspatel abkratzen. Bei einigen Modellen ist das Material Spülmaschinen geeignet. Man kann die Verschmutzungen auch mit einem weichen Schwamm und Spülmittel abwischen.

Oberflächen mit Antihaftbeschichtungen dürfen niemals mit spitzen Gegenständen oder rauen Topfkratzern bearbeitet werden.

Der Naturgrillstein darf auf keinen Fall in die Spülmaschine oder mit Wasser eingeweicht werden. Dieser kann sich mit Wasser vollsaugen und nach einiger Zeit porös und brüchig werden. Hier genügt es mit einem Schwamm und Spülmittel Hand anzulegen.

Die Pfännchen oder Schieber sollte man am besten 1 Stunde im warmen Wasser vor der Reinigung einweichen lassen.

Sicherheit ist das oberste Gebot

Bei der Benutzung eines Raclettes gilt es dennoch einiges zum Thema Sicherheit zu beachten. Die Grillplatte wird bei der Inbetriebnahme sehr heiß, weswegen man diese auf keinen Fall berühren sollte. Inbesondere Kinder sollte man im Auge behalten. Desweiteren sollten nur Original Stromkabel vom Hersteller verwendet werden. Um einen unangenehmen Geruch zu vermeiden, sollte man sein aufgelegtes Essen stets im Blick behalten. Dies riecht nicht nur streng, sondern kann auch den Geschmack verderben.

Ob für eine Familienfeier oder zu Silvester, das Raclette ist bei jedem Anlass eine willkommene Abwechslung.

Eiweißpulver

Eiweißpulver wird sowohl zum Muskelaufbau als auch als Diätmittel empfohlen. Wenn der Körper mehr Eiweiß erhält, dann verbessert sich der Muskelaufbau und die Vitalität. Eiweißpulver enthält hochwertige Proteine und es ist vom Stoffwechsel schnell umsetzbar.

Wenn man sich hier für ein Produkt entscheidet, dann sollte man sich rechtzeitig darüber informieren, welche besondere Wirkung das gewünschte Produkt hat.

Was bewirkt Eiweißpulver im Körper?

Eiweißpulver stärkt den Körper und macht ihn schön. Gerade wenn man trainiert, ist es besonders wichtig, dass man extra Eiweiß zuführt. Proteine verbessern nicht nur den Muskelaufbau, sondern auch für ein schönes Hautbild und Haarbild. Der Vorteil an Proteinshakes ist, dass sie angenehm im Geschmack sind und helfen, auf andere süße Nährgetränke zu verzichten. Der erhöhte Alltagsbedarf ist damit schnell und einfach abzudecken. Sowohl Frauen als auch Männer können Eiweißpulver zu sich nehmen. Wer den Muskelaufbau ernsthaft angeht, der kombiniert eine gesunde Ernährung mit Sport und Eiweißshakes. So wird sich der Muskelaufbau innerhalb von vier Wochen einstellen. Je nachdem, wie stark man trainiert, steigt der Bedarf an Eiweiß. Neue Muskelzellen können nur wachsen, wenn man eine ordentliche Menge Proteine zuführt. Wenn man dem Körper täglich bis zu 500 Kalorien mehr erlaubt, dann entsteht ein Anabolismus, der zum Aufbau neuer Muskeln führt. Das entspricht 144g Eiweiß bei einer Person mittlerer Statur (Quelle: proteinpulver.net)

Welche Eiweißpulver kann man empfehlen?

Hier ist vor allem das Whey Protein zu nennen, das ein Klassiker unter den Eiweißpulvern ist. Es sorgt für eine schnelle Nährstoffversorgung und ist schnell im Körper verfügbar. Es eignet sich nach dem Training am besten.

Spezielle Eiweißpulver

3k Protein ist ein Allround-Eiweißpulver für eine schnelle Nährstoffversorgung mit optimaler Proteinzusammensetzung. Gerade abends nach dem Training ist es perfekt. 3k Protein findet man in Eiweißshakes, Müsliriegeln und Eiweißmüsli. Man kann es schnell als Shake oder Riegel nach dem Training zu sich nehmen und kann den Riegel direkt mit zum Training nehmen. Pro Eiweißshake nimmt der Körper hochwertiges Protein auf. Wenn der Körper Körperfett abbauen soll, dann wird er einem besonderen Stress ausgesetzt. Wenn zu wenig Kalorien zugesetzt werden, entsteht ein kataboler Energiezustand, bei dem klassischerweise Muskeln abgebaut. Wer viel Sport treibt, der sollte auf eine besonders hohe Kalorienaufnahme setzen. Bei einer Diät kann man nur Fett abbauen und Muskelmasse erhalten, wenn man die Proteinaufnahme konsequent und kontunierlich erhöht.

Veganes Proteinpulver

Veganes Proteinpulver ist für Veganer geeignet, die kein Fleisch bzw. keine Tierprodukte essen. Es ist 100 Prozent pflanzlich und ohne Gluten und Soja. Man kann es morgens, mittags, abends oder nach dem Training zu sich nehmen. Zusammen mit einem sportlichen Training und 1,8 bis 2 g Eiweiß pro kg Körpergewicht ergibt sich ein veganes Diätprogramm, bei dem eine positive Stickstoffbilanz bei hoher Eiweißzufuhr ein optimales Figurtraining ermöglicht. Eiweißpulver als Shake verarbeitet führt zu einem hohen Sättigungsgefühl. Premium Eiweißpulver ist ausschließlich aus biologischem Anbau und besteht aus Milchprotein aus natürlichem Anbau. Es besteht aus 20 Prozent Whey Protein und 80 Prozent Casein. Bei einem guten Eiweißpulver werden echte Aromen verwendet wie zum Beispiel Vanille und Kakaopulver. Auf künstliche Süßungsmittel wird dabei verzichtet. Häufig wird mit natürlichen Rohrzucker gesüßt.

Die Fritteuse, der Allrounder unter den Küchengeräten

Die Fritteuse ist ein praktisches Küchengerät, welches im Handumdrehen knusprige Speisen, wie zum Beispiel Pommes Frites herstellt. Ebenfalls Schnitzel, Hähnchen und noch viele andere Köstlichkeiten werden goldbraun im heißen Öl frittiert. Moderne Modelle arbeiten sogar mit sehr wenig Fett oder komplett ohne Fett. In heißer Luft gart die Fritteuse das Gefriergut. Erfunden wurde die Fritteuse von einem Franzosen im Jahre 1789. Zur damaligen Zeit wurden mit dem Gerät ganze Hähnchen frittiert. Die Fritteuse ist ein echtes Allround-Talent in der Küche. Das Gerät erlaubt eine kulinarische Vielfältigkeit und kann weitaus mehr, als nur bewährte Klassiker wie Pommes Frites und Chicken Nuggets herzustellen.

Abwechslung beim Kochen

In einer Fritteuse können sehr viele Lebensmittel frittiert werden. Vor allem Speisen, die sehr viel Stärke besitzen, wie unter anderem Kartoffelprodukte, wie Pommes Frites oder Kroketten werden schön knusprig. Ebenfalls Fleisch, Fisch und diverse Gemüsesorten gelingen mit dem praktischen Küchengerät sehr gut. Backfisch, der mit einem Teig und Mehl ummantelt ist schmeckt hervorragend, ebenso wie panierte Schnitzel.

Worauf ist beim Kauf einer Fritteuse zu achten?

Eine Fritteuse sollte natürlich die eigenen Anforderungen erfüllen. Es empfiehlt sich auch, verschieden Friteusen im Test zu vergleichen. Aus diesem Grund gilt es beim Kauf zu überlegen, welche Art von Fritteuse es sein soll. Eine Heißluftfritteuse ist die richtige Wahl, wenn vollständig auf Fett verzichtet werden möchte. Einige Modelle kommen mit nur wenig Fett aus. Dies erlaubt eine schonende und kalorienarme Zubereitung. Selbstverständlich stehen auch die klassischen Modelle zur Auswahl, mit denen die Lebensmittel in heißem Fett frittiert werden. Des Weiteren sollte man beim Kauf einer Fritteuse auf deren Größe beziehungsweise auf das Fassungsvermögen achten. Beides sollte der Anzahl der Personen im Haushalt angepasst sein. Die Leistung der Fritteuse ist ein weiteres Kaufkriterium. Kleinere Modelle fassen maximal einen Liter Öl und eine Leistung von 1000 Watt ist völlig ausreichend. Bei einem Fassungsvermögen von zwei Liter Öl ist eine Leistung von 1200 bis 1500 Watt erforderlich. Eine große Fritteuse sollte 2000 bis 2500 Leistung vorweisen, um dem Fassungsvermögen von zwei bis drei Liter gerecht zu werden.

Sicher und mit viel Komfort frittieren

Eine qualitativ hochwertige Fritteuse verfügt über ein Sicherheitssiegel wie beispielsweise das GS-Siegel. Dieses steht für eine geprüfte Sicherheit. Ein gutes Gerät ist zudem isoliert, sodass das Gehäuse der Fritteuse während des Betriebs nicht heiß werden kann. Rutschsichere Saug-Füße verleihen dem Gerät einen absolut sicheren Stand und sorgen für ein sicheres Frittieren. Zum sicheren Frittieren gehören auch ein verriegelter Deckel, der sich nur dann öffnet, wenn auf den Knopf gedrückt wird. Einige Extras erleichtern zudem den Umgang mit der Fritteuse und bieten einen erstklassigen Komfort. Zu diesen Extras gehören beispielsweise voreingestellte Programme auf der Fritteuse, die auf bestimmte Speisen abgestimmt sind. Das Frittiergut im Korb wird in die Fritteuse gestellt und der Knopf für das gewünschte Programm wird gedrückt. Nach Beendigung der Zubereitung schaltet sich das Gerät automatisch ab. Eine gute Fritteuse Gerät ist zudem mit einem Timer und einer Abschaltautomatik ausgestattet.

Einfache Reinigung

Eine hochwertige Fritteuse lässt sich leicht reinigen. Vor allem dann, wenn die Teile herausnehmbar sind und in die Spülmaschine zur Reinigung gesteckt werden können.

In einem Sieb am Boden sammeln sich die Fettreste, sowie die Fritierreste und das Sieb kann ganz bequem entleert werden. Das Ausleeren des alten Fetts gestaltet sich zudem sehr leicht, wenn die Fritteuse mit einem Fettbehälter ausgestattet ist.

Vorteile einer Heißluftfritteuse

  • Weniger Kalorien
  • Zeitersparnis und Stromersparnis
  • Keine unangenehmen Gerüche
  • Schonende und sichere Zubereitung
  • Einfache Reinigung
  • Vielfalt an Speisen möglich

Mit der Fritteuse ohne Zugabe von Fett werden die Speisen vitaminreich und schonend zubereitet und behalten ihre ursprüngliche Farbe und ihren natürlichen Geschmack.

Ein Schritt mehr für eine gesunde Lebensweise.

Kartoffelgratin

KARTOFFELGRATIN TIZIANO, MOLTO BUONO!

Kartoffelgratins gibt es in verschiedenen Variationen. Das Kartoffelgratin Tiziano ist eine Gaumenfreude mit mediterranem Beigeschmack. Mozzarella, Oliven, Tomaten, Parmesan, Oregano und Basilikum verfeinern dieses bodenständige, beliebte Gericht. Hier mehrere Kartoffelgratin Rezepte.

Zutaten für 2 – 3 Personen:

500 g Kartoffeln, festkochend

1 Zwiebel

20 g Butter

250 ml Rindsuppe

75 ml Milch

30 g Parmesan

Salz

Muskatnuss

Basilikum

Oregano

10 Stück Oliven

10 Stück Datteltomaten

250 g Mozzarella

Zubereitung:

Heizen Sie den Backofen auf 190 Grad vor.

Eine mittelgroße Auflaufform wird mit einer Butterhälfte bestrichen.

Schneiden Sie die Zwiebel in kleine Würfel und geben sie diese in eine Pfanne, die 2. Hälfte Butter dazu, bis sie goldgelb angeröstet sind. Die Zwiebelwürfel etwas einsalzen.

Die Kartoffeln werden mit dem Kartoffelschäler geschält und mit der Gurkenhobel in dünne Scheiben geraspelt.

Danach legen Sie die Kartoffelscheiben nebeneinander in die Auflaufform, auch übereinander, so dass die Form gleichmäßig ausgelegt ist.

Würzen Sie mit etwas Salz, einer Prise Muskatnuss und Oregano.

Die Zwiebelwürfel verteilen Sie auf den Kartoffeln.

Anschließend gießen Sie die Milch und die Rindsuppenbrühe über das Kartoffel-Zwiebelgemenge. Die Kartoffeln müssen mit der Flüssigkeit gut bedeckt sein.

Die Auflaufform kommt nun in den Backofen, mittlere Schiene. Ober- und Unterhitze, 20 Minuten, Umluft 170 Grad, 30 Minuten.

Nach dieser Backzeit streuen Sie den Parmesan darüber.

Schieben Sie die Kartoffelspeise nochmals ca. 20 Minuten in den Backofen, bis sich eine zart bräunliche Kruste bildet.

Danach schneiden Sie den Mozzarella in dünne Scheiben.

Legen Sie die Scheiben verteilt auf die Käsekruste.

Zu guter Letzt dekorieren Sie noch die Tomaten und Oliven.

Bestreuen Sie das ganze mit etwas Basilikum.

Nochmals in den Ofen, aber nicht zu lange! Der Mozzarella muss etwas zerfließen.

TIPP: Bevor Sie das Kartoffelgratin den Gästen servieren, veredeln Sie mit ein paar Tropfen mildem Olivenöl!

WEIN: Kredenzen Sie einen zart-fruchtigen Weißwein aus der Toskana – Podere la casa rossa bio.

BEILAGE: Eisbergsalat mit würziger Joghurtdressing

KALORIENARM: KARTOFFELGRATIN MIT ZUCCHINI

Zutaten für 2 – 3 Personen:

500 g Kartoffel

300 g Zucchini

100 g Emmentaler oder Gouda

1 EL Butter

1/2 EL Mehl

200 ml Milch

150 ml Gemüsebrühe

2 EL Tomatenmark

Salz Pfeffer

Zubereitung:

Kartoffeln kochen und in 1/2 cm Scheiben schneiden, Zucchini waschen und ebenfalls in 1/2 cm Scheiben schneiden.

Zucchini und Kartoffeln etwas salzen und den Käse reiben.

Butter zerlassen, Mehl unterrühren und schwitzen lassen.

Milch und Brühe dazu gießen, 5 Minuten kochen lassen.

Tomatenmark dazugeben, salzen und pfeffern.

Die Kartoffeln und Zucchini in eine Auflaufform geben, mit der Sauce übergießen.

Anschließend mit dem geriebenen Käse bestreuen.

Schieben Sie die Auflaufform in den Backofen, mittlere Schiene.

Ober- und Unterhitze 200 Grad, ca. 5 Minuten überbacken, Umluft 190 Grad, ca. 10 Minuten.

VARIANTE MIT HACKFLEISCH:

Zutaten für 2 – 3 Personen:

500 g Kartoffel

500 g Hackfleisch

100 g Speckwürfel

2 Zucchini

1 EL Gemüsebrühe

1/2 Glas Tomatensauce

20 g Parmesan

250 ml Schlagsahne

250 ml Milch

Öl

Oregano

Muskatnuss

Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Hackfleisch in einer Pfanne anbraten, mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen.

Die Speckwürfel kurz anrösten.

Schälen Sie die Kartoffel und schneiden Sie die Kartoffel in Scheiben.

In einem Topf die Schlagsahne mit Milch verrühren, mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen.

Geben Sie die Kartoffeln und die Speckwürfel dazu und lassen Sie alles zusammen 15 Minuten köcheln.

Die Zucchini in Scheiben schneiden und in eine geölte Auflaufform geben.

Anschließend geben Sie die Gemüsebrühe dazu, die Tomatensauce und das Hackfleisch.

Verteilen Sie darauf die Kartoffel-Sahne Mischung und bestreuen Sie alles mit Käse.

Backen Sie den Auflauf 15 Minuten und bei 150 Grad für 10 Minuten garen.